Moderne Systemtechnik

Die Verarbeitung


Das Rockwool Einblas-Dämmsystem kann auf unterschiedliche Art und Weise verarbeitet werden. Welche Variante zum Einsatz kommt, ist von der zu dämmenden Konstruktion abhängig. Je nach Anwendungsbereich unterscheidet man beim Einblas-Dämmsystem die Verarbeitung ohne zusätzliche Bindemittel und mit zusätzlichen anorganischen Bindemitteln (Sprühklebetechnik / SKW).
Sie haben Fragen zu diesem Thema? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! 




Verarbeitung ohne SKW

Geschlossene Konstruktionen, z. B. die nachträgliche Dämmung von zweischaligem Mauerwerk, Gebäudetrennfugen, Schrägdächern, Installationsschächten oder Gefache im Holzbau werden ohne zusätzliche Bindemittel gefüllt.
Je nach Einsatzgebiet und den geforderten Produkteigenschaften wird das Rockwool Granulat Typ RG, Typ KD oder Typ HR verwendet. Das Rockwool Granulat Typ RG ist bis zu einer Dachneigung von 45° auch ohne Abdeckung abrutschsicher.








Verarbeitung mit SKW

Zur Dämmung von offenen Konstruktionen, wie z. B. Kuppeln oder belüfteten Flachdächern, ist die Verarbeitung mit einem zusätzlichen Bindemittel erforderlich, um das Granulat zu stabilisieren.
Für offene Konstruktionen wird nur das Rockwool Granulat Typ RG verwendet, welches durch Zugabe von mineralischem Bindemittel staubfrei mit einem bestimmten Anpressdruck abrutschsicher und lagestabil auf die zu dämmenden Flächen aufgeblasen wird.